Malediven Bonaire Australien Sipadan Mexico Andere...

Andere interessante Tauchplätze

Guam (Mikronesien, USA)

Guam ist der Anfang des Tages der USA. So jedenfalls bezeichnen die Einheimischen ihre Insel. Die Vegetation von Guam ist mit Hawaii gleich zu setzten, mit dem Unterschied, dass im November, Dezember gewaltige Stürme toben. Dies mag auch der Grund sein, dass es um Guam praktisch keine Korallen gibt, da das aufgewühlte Meer die ganze Küste richtig, bis auf den Grund durchwäscht.
Guam liegt ca. 2500 km östlich von Manila (Philippinen) und kann nur mit wenigen Fluggesellschaften von dort aus erreicht werden. (Continental Micronesia).
Guam ist eine Hochburg der Japanischen Touristen, diese machen vermutlich ca. 80 % der Besucher aus. Als Schweizer ist man dort eine kleine Sehenswürdigkeit. Interessant ist allerdings die Tatsache, dass die Japaner "Marken-Produkte" geil sind. In keiner Stadt wie Agana (Hauptstadt von Guam) finden sich so viele "Duty-Free" Shops die nur die klangvollen Namen wie "Kalvin Klein", Versace, Nike etc. führen.
Das Tauchen als solches ist interessant, jedoch nicht zu vergleichen mit den Tauchgebieten auf den Malediven, Karibik oder den Philippinen. Dies liegt an den oben erwähnten Stürmen. Interessante Felsformation und ein "Blue Hole" warten auf die Taucher. Wir, das heisst ich und ca. 15 Japaner, hatten das Glück während einer Tauchpause eine ganze Gruppe Delphine aus nächster Nähe zu beobachten.
Das Tauchen in Guam ist "sauteuer" ein Tauchtag (Bootsfahrt und zwei Tauchgänge) kostet schnell US$ 100.
Ca. 1000 km süd-ostlich von Guam liegt Truk Islands. Dies ist ein weiteres Ziel, das ich mir vorgenommen habe. Truk war im 2. Weltkrieg eine hart umkämpfte Insel der Japaner und den USA. Heute kann man dort mehr als 50 Wracks betauchen.
 

Links

Google Earth Link

 www.guam.net


Zypern

Wer war nicht schon einmal am Mittelmeer ? Frankreich, Italien, Spanien, Griechenland, Zypern, Aegypten, Tunesien, Marokko; um nur ein paar beliebte Freienländer zu nennen, die sich am Mittelmeer befinden. Ich hatte das Glück, ein bisschen in den Tiefen vor Zypern zu tauchen. Sicherlich ist alles ein bisschen anders, als in den Tropenmeeren. Nichts desto Trotz, jeder Tauchgang hat etwas besonderes, auch wenn die grössten Fische Plastiksäcke sind, die in Höhlen hängen bleiben. Auf Zypern kann man für einmal nicht den Touristen die Schuld geben. Die Zyprioten haben die furchtbare Angewohnheit, sämtliche Abfälle einfach aus dem Auto zu schmeissen oder an den zerklüfteten Felsstränden liegen zu lassen.
Auf Zypern sind einige Tauchschulen angesiedelt. Diese holen Ihre Kunden in den Swimmingpools der Hotels, indem sie den Gästen ermöglichen, mit einer Ausrüstung einmal den Poolboden zu erforschen. Auch ich wurde erst durch einen solche Auftritt auf jene Tauchschulen aufmerksam.
Ich hatte Glück und wurde gleich am nächsten Tag im Hotel zu einem Tauchtrip abgeholt. Da diese Ferien nicht als Tauchferien geplant waren, musste ich das Tauch Equipment mieten, da ich nur meine ABC-Ausrüstung (Tauchbrille, Schnorchel, Flossen) dabei hatte. Mit einem Jeep fuhren wir (nur eine Tauch-Guide und ich) zum Cape Creko, einer Landzunge am süd-östlichsten Zipfel von Zypern.
Der Einstieg verlief sehr gefährlich, da man mit der ganzen Ausrüstung über scharfe Lava-Klippen hinab klettern muss. Zum guten glück benutze ich offene Flossen zu denen man so genannte Füsslinge tragen muss. Diese sehen aus wie kurze Stiefel, sind aber bequem wie Finken und haben eine rutschfeste Gummisohle.

Links

Google Earth Link
 

Wo ich auch noch gerne hin möchte.

Pendito

Rotes Meer (Kommt im Januar 08!)

Malediven Tauch-Kreuzfahrt

Nemo33