Malediven Bonaire Australien Sipadan Mexico Andere...

Mexico

Playa del Carmen

Geplant waren diese Ferien nicht als eigentliche Tauchferien. Doch wenn man sich in der Karibik befindet, wo an jeder Ecke die rot-weisse Fahne weht, so kann sich keiner, der je getaucht hat zurückhalten. So wurden aus den anfänglich geplanten zwei Tauchgängen bald sechs sehr verschiedenen Erlebnisse.

Tauchen in Playa del Carmen

Einfacher kann man es hier nicht haben. An der Playa bieten viele Tauchbasen ihre Dienste an. Die Preise bewegen sich alle um die 50 US$ für zwei Tauchgänge. Das ist sehr günstig, da man in Cancun gleich doppelt soviel zahlt.
Mit einem Boot ist das Riff schnell erreicht und das Abenteuer beginnt. Allerdings haben die Vorschriften die hier eingehalten werden müssen vor- und Nachteile. Vorteil: Durch die starken Strömungen kann man sich treiben lassen und das Boot folgt den Tauchern. Nachteil: Es muss immer die gesamte Tauchgruppe gemeinsam auftauchen. Hat man Anfänger dabei, kann es passieren, dass nach 30 Minuten schon alles vorbei ist. Es ist daher von Vorteil, darauf zu achten, dass alles erfahrene Taucher dabei sind. Die Riffe sind sehr schön und zwischen weiten Sandflächen gelegen. Die Korallen wirken gesund und viele grössere Fische wie Barrakudas, Haie, Rochen, Muränen und Schildkröten können beobachtet werden.

Tauchen in den Cenotes

 

Cenotes werden die Süsswasserhöhlen genannt, die unter ganz Yucatan fliessen, da das Kalkplateau keine oberirdischen Flüsse hat. An vielen Stellen führen Höhlen in diese zauberhaften Welten hinab, die meist mitten im Dschungel zu finden sind. Während der Eiszeit entstanden in diesen Höhlen Stalaktiten und Stalamiten, die sich heute unter Wasser befinden. Im weiteren drückt auch Salzwasser in die Cenotes ein, das dem Taucher stellenweise auf eigenartige Weise die Sicht vernebelt. Temeraturen um die 24°C lassen die ca. 40 Minütigen Tauchgänge im teilweise dunklen und dann wieder sonnendurchschienen glasklaren Süsswasser zum besonderen Erlebnis werden. Ein Abenteuer, das sich kein Taucher entgehen lassen darf. (Bedingung: Prevet, Taucherfahrung und keine Platzangst, obwohl es nicht eng ist.) Preis: ca. 100$ für zwei Tauchgänge, inkl. Lunch.
Dank Gaby Mertens Kamera Künste, die ich in Playa del Carmen getroffen habe, konnte ich die folgende kleine Galerie zusammenstellen.

Faszinierende Aufnahmen in den Cenotes

Tauchen in Cozumel

Die vorgelagerte Insel zur Riviera Maya ist mit der Fähre in 40 Minuten erreichbar. Auch dort ist vieles, dank den Kreuzfahrtschiffen die dort anlegen teurer. Nicht aber das Tauchen. Direkt vom Hafen weg, starten die "Tauchtouristen" von Playa del Carmen, zu den Riffen. Im Gegensatz zum Festland sind die Tauchgründe hier geschützt und ein wenig vielfältiger. Sichtweiten bis zu 50(!) Metern sind nicht selten. Leider gelten auch hier die selben Vorschriften mit dem gemeinsamen auftauchen. An gewissen Tauchplätzen können grosszügige Höhlen durchtaucht werden. Octopusse, Skorpionfische und viele Kaiserfische habe ich dort getroffen. Die Tauchausflüge zur Insel können meist von der bevorzugten Tauchbasis in Playa del Carmen, inkl. Fährenticket gebucht werden.

Begegnungen unter Wasser

Bilder Copyright: Gaby Mertens, 2000

Links:

Google Earth Link

Tauchen:
Cyan-Ha, Playa del Carmen
Caballito del Caribe, Cozumel

Attraktionen:
Xel-Ha, Riviera Maya
SkyDiving, Playa del Carmen
Chichén Itzá, Yucatan
Atlantis, Cozumel

Diverses:
Club Bananas, Playa del Carmen
Hard Rock Cafe, Cancun
Riviera Maya Maps
Riviera Maya Hotels